Bekannt aus der:

Exklusiv-Interview:


Der Weg der faulen Frau zur schlanken Linie


Hier plaudert eine Ernährungsberaterin aus dem Nähkästchen



In diesem Interview verraten die Star-Experten aus Ernährung, Psychologie und Sport  die Diät-Strategien der Hollywood-Schauspieler und Pop-Stars.

Noch nie zuvor haben diese drei Top-Experten so offen über ihre Strategien und Erfahrungen gesprochen:

Star-Trainerin Jolanta Schoida ist eine der berühmtesten und anerkanntesten Ernährungs-Beraterinnen Deutschlands. Sie ist die Spezialistin für das termin-genaue Schlankwerden von Hollywood-Schauspielern und Pop-Stars. Ihre Videos wurden mehrere Millionen Mal aufgerufen und durch ihre Beratung hat sie über 181.000 Menschen in Deutschland zu einer neuen Figur und einem ganz neuen Selbstwertgefühl verholfen.

Bestseller-Autor Marius Holle hat das Fach »Psychologie der Selbstdisziplin« an der legendären und weltberühmten Harvard Universität studiert. Er ist durch Experten-Interviews aus den Medien bekannt und hat mit seinen Büchern und Artikeln bereits über 330.000 Menschen dabei geholfen, ihr Leben dauerhaft zu verändern.

Deutscher-Meister, Europa-Meister und Welt-Meister Timo Siemering ist einer der erfolgreichsten Sportler der Geschichte in dem Schönheits-Sport der Welt: Latein-Tanz. Seine Trainings-Strategien haben ihn und seine Partnerin an die Weltspitze des Tanz-Sports gebracht. Außerdem ist er der Träger der höchsten sportlichen Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland, dem »Silbernen Lorbeerblatt«, welches ihm 2012 vom Bundespräsidenten Joachim Gauck verliehen wurde.


Es gibt ein paar verbreitete Irrtümer, durch die viele Frauen vom Aufhören abgehalten wurden. Diese Irrtümer machen offensichtlich den Unterschied, wenn zwei Frauen versuchen „eine Diät zu machen“ und es bei der einen klappt – aber bei der anderen nicht.

Wenn du in der Vergangenheit keine Diät finden konntest, die zu dir passt. Oder du zwar einige Diäten probiert hast, aber der Erfolg ausblieb. Dann kann dieser Artikel, der wichtigste und befreienste Artikel deines Lebens werden. Dieses Wissen hat das Leben von Tausenden Menschen verändert und auch du kannst es hiermit schaffen.


1. Irrtum: Wer abnehmen will, muss Wochen lang eine strenge Diät machen.

»Nein! Um Himmels willen, nein!«, sagt Ernährungs-Expertin Jolanta Schoida.

»10 Wochen sind viel zu lang
für eine echte Diät. Das zieht doch
kaum einer ernsthaft durch«

»Bei so langen Diäten rebelliert der Körper und man bricht die Diät ab. Da hat doch niemand was gewonnen. Am Ende ist man nur mit sich selbst frustriert.

Nicht mal ich selbst würde 10 Wochen auf eine strenge Diät gehen. Eine echte Diät dauert 3 bis maximal 10 Tage.

Der Sinn einer Diät liegt darin, den Körper auf Fett-Verbrennung umzustellen. Sobald das geschehen ist, lockert man die Regeln. Mit einer leckeren Ernährung kann man dann über die Zeit die Pfunde ganz nebenbei purzeln lassen.«

Psychologie-Experte Marius Holle fügt hinzu:

»Sich nur auf Disziplin und
Willenskraft zu verlassen, ist
immer ein Spiel mit dem Feuer.

Meistens endet das dann so: Nach drei Wochen strenger Diät kommen Sie gestresst von der Arbeit. Zu Hause brodelt noch der Streit von gestern Abend. Gehetzt machen Sie sich für eine Feier bei Freunden fertig.

Entnervt kommen Sie dort an. Trinken zwei, drei Gläser Wein … und dann wird das Buffet eröffnet.

Egal, mit wie viel Willenskraft Sie morgens aufgewacht sind, an diesem Abend werden alle Kalorien der letzten drei Wochen nachgeholt.«

Worauf man bei einer Diät besonders achten muss, gibt es online zum Nachlesen. Ich erzähle dir gleich, wo du die Regeln findest. Jetzt erstmal der zweite wichtige Irrtum.

2. Irrtum: Sich nur auf Fett statt auf »Faszien« konzentrieren.

Dieser Irrtum hat mich lange beschäftigt. Als Frau fühlt man sich immer an der Attraktivität und am Aussehen beurteilt. Mich hat das sehr belastet. Als ich dann endlich Gewicht verloren habe, hat mich deshalb eine Frage ganz besonders gequält:

»Warum sehe ich trotz
weniger kilos nicht
automatisch besser aus?«

Tanz-Weltmeister Timo Siemering hatte für mich die Antwort: »Als meine Partnerin und ich für die Weltmeisterschaft trainiert haben, wussten wir:

Um zu gewinnen, müssen wir mehr als nur am besten Tanzen können. Wir müssen auch am besten aussehen. Aber wir hatten uns schon alles Fett der Winterpause runter gehungert. Was sollten wir noch tun?

Besonders schwer war es für meine Partnerin. Die WM wurde im TV übertragen und ALLE würden auf ihre Beine und ihren Po gucken. Aber unser Sportmediziner sagte uns:

Der wahre Schlüssel zur
Traumfigur sind die »Faszien«

Faszien sind eine spezielle Gewebeform im Körper. Diese machen den wirklichen Unterschied zwischen einen knackigen Po und einem … nicht-so-knackigen Po.

Damit der Po knackig bleibt, müssen spezielle Nährstoffe in der Ernährung erhalten bleiben. Sonst hat man sich am Ende auf der Waage den Traum erfüllt, aber der Spiegel sagt etwas anderes. Darum haben wir in unserer Ernährung für die Weltmeisterschaft auf diese Nährstoffe geachtet … und gewonnen.«

Wo ihr eine Liste mit den Lebensmitteln findet, die einen knackigen Po machen, verrate ich euch später – denn vorher müsst ihr noch folgendes Wissen:

3. Irrtum: Wenn ich Diät-Produkte esse, hilft mir das beim Abnehmen.

»Leider ist das der trügerischste Irrtum, den man begehen kann«, sagt die studierte Ernährungs-Wissenschaftlerin Jolanta Schoida.

»Diät-Produkte waren in der Vergangenheit eine gute Idee, die heute ganz fürchterlich industriell missbraucht wird.

Mit Diät-Produkten lässt sich so viel Geld verdienen, dass an allen Ecken und Enden gemogelt wurde. Aber das, was zurzeit passiert, ist wirklich Betrug:

Einige Diät-Produkte enthalten
Zucker-Ersatz-Stoffe, die dicker
machen als Zucker selbst!

Zucker hat in der Lebensmittelherstellung viele Aufgaben. Süßen ist nur eine davon. Wenn man daher ein Produkt als »Zucker-Frei« oder »Zucker-Reduziert« darstellen will, dann muss man tricksen.

Leider wird für viele »Diät«-Lebensmittel eine Chemikalie eingesetzt, die eigentlich für etwas ganz anderes gedacht war: Zu dünne Menschen dicker machen.«

»Leider muss ich Jolanta Recht geben«, bestätigt Spitzensportler Timo Siemering.

»Dieser Zucker-Ersatz-Stoff kommt eigentlich aus dem Kraftsport. Wenn dünne Menschen viel Muskelmasse und Körpergewicht aufbauen wollen, dann helfen Zucker und Fett alleine nicht weiter.

Hierfür gibt es Zucker-Ersatz-Stoffe, mit denen die Gewichtszunahme HEFTIG beschleunigt wird. Für die Hersteller von Diät-Produkten ist das doppelt gut, weil man nicht abnimmt und ewig Kunde bleibt.

Aber noch schlimmer sind zucker-freie Süßungsmittel aus Getränken:

Für den gängigsten Süßstoff
gibt es zwei große Abnehmer:
Diät-Produkte-Hersteller und Schweine-Mast-Betriebe

Ja, das ist die traurige Wahrheit. Bestimmte Süßungsmittel erzeugen enormen Hunger.

Sie sind zwar selbst kalorien-frei, aber durch den viel größeren Hunger, nimmt man dann trotzdem mehr Kalorien zu sich.

In der Schweine-Zucht werden die Schweine daher mit diesem Süßstoff gefüttert, damit sie schneller Fett und schlachtreif werden.«

»Mir liegen für den Menschen psychologische Studien vor«, ergänzt Marius Holle, der die Psychologie der Selbstdisziplin in Harvard studiert hat.

»Für diese Studien wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt: Gruppe eins aß normal weiter. Gruppe zwei musste in ihrer Ernährung den Zucker durch Süßstoff ersetzten. Und es stimmt tatsächlich:

Die Menschen nehmen weniger Kalorien
durch zuckerhaltige Lebensmittel zu sich.
Aber dafür essen diese Menschen zu den
normalen Mahlzeiten deutlich mehr.

Letztlich sind daher Süßstoff-Getränke sehr gefährlich, wenn man Gewicht verlieren will.«

Welche Diät-Produkte du bedenkenlos essen kannst und vor welchen du schreiend wegrennen musst, findest du online – ich zeige dir gleich wo. Wenn man einmal die Übeltäter kennt, dann muss man sich darüber keine Sorgen mehr machen.

4. Irrtum: Um abzunehmen, muss man Sport treiben und jeder Sport hilf beim Abnehmen.

»Ich persönlich treibe zurzeit Sport, um Gewicht zu zunehmen«, sagt Tänzer Timo Siemering.

»Nicht jede Art von Sport hilft beim Abnehmen. Es gibt bestimmte Übungen für eine schlanke Figur. Und es gibt Übungen für ein breites Kreuz.

Aktuell trainiere ich für eine »männliche« Figur und meine Partnerin für eine »weibliche« Figur.

Man könnte sagen, dass wir beide Sport treiben, aber mit einem völlig unterschiedlichen Effekt.

Wer hier nicht informiert ist,
entwickelt sich von seinem Ziel weg
und nicht darauf zu.«

»Außerdem muss man mit Sport klug umgehen«, fügt Ernährungsberaterin Jolanta Schoida hinzu.

»Jeder weiß doch, dass man nach dem Training sehr schnell Hunger bekommt.

Tatsächlich verbrennt man beim Sport aber nur wenige Kalorien. Sonst hätten unsere Vorfahren keinen einzigen Winter überlebt. Unser Körper arbeitet sehr effizient.

Daher essen die meisten nach dem Sport oft mehr, als sie beim Training verbraucht haben.

Zudem sollte man bei einer
strengen Diät oft auf Sport verzichten.

Der Körper hat zu wenig Energie für Sport.

Wer auf eine Diät noch intensiven Sport treibt, riskiert unaushaltbare Hunger-Attacken!

Ja, bestimmte Sportübungen sind eine gute Idee. Aber ohne Strategie ins Fitness-Studio zu gehen, führt nur zu fallender Motivation statt fallendem Gewicht.«

Wo du die Strategien findest, die eine schlanke Linie machen, zeige ich dir gleich.

5. Irrtum: Wer eine schlanke Linie will, muss hungern.

Ernährungs-Expertin Jolanta Schoida: »Schon bei dem Irrtum zu Fett und Faszien haben wir gesagt, dass Verzicht alleine sehr schädlich sein kann. Das gilt ganz besonders für das Hungern.

Wer einfach nur weniger
oder fast gar nichts isst,
wird fast immer scheitern.

Es ist sehr selten, dass jemand überhaupt so eine Diät durchhält. Und diese Menschen bereuen es dann sehr. Weil sie nicht auf ihre Faszien geachtet haben und jetzt alles schlaff herunterhängt.«

»Auch aus psychologischer Sicht ist das Hungern sehr ungünstig«, fügt Besteller-Autor Marius Holle hinzu.

»Willenskraft und Disziplin werden bei Unter-Ernährung stark geschwächt.

Wir nutzen also unsere Willenskraft,
um zu hungern.

Durch das Hungern verlieren wir aber unsere Willenskraft.

Und wenn die Willenskraft erschöpft ist,
brechen wir die Diät ab.

Aus aufgestautem Frust wird dann wieder ohne Hemmungen gegessen und die Diät ist im Eimer.«

»Und dann werden wir durch den Jojo-Effekt sogar noch dicker als vorher«, ergänzt Timo Siemering, träger der höchsten sportlichen Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland.

»Bei vielen Amateur-Tänzerinnen ist dieser Effekt sehr deutlich zu sehen.

Sie hungern sich runter, um für ein bestimmtes Turnier in ihr knappes Kleid zu passen.

Nach dem Turnier greifen sie dann aber wieder hemmungslos zu und haben am Ende mehr Kilos wieder drauf, als vor dem Turnier.

Auf Dauer leidet der Körper und
besonders die Haut unter diesem
ständigen Hin und Her. Die Spuren
werden über die Zeit deutlich sichtbar.«

Jolanta Schoida: »Darum MUSS man sich immer satt essen, wenn man auf Diät ist. Der Erfolg einer Diät hängt also davon ab, WAS man ist und nicht wie viel.«

WAS man in einer erfolgreichen Diät essen muss und was nicht, findest du alles online – wo genau zeige ich dir gleich.

6. Irrtum: Erfolgreiche Diäten sind super kompliziert und sehr zeitintensiv.

Ernährungsberaterin Jolanta Schoida: »Dieser Irrtum kommt von den vielen Amateur-Ernährungsberatern.

Hier wird versucht, mit unglaublich viel Aufwand eine »perfekte« Ernährung vorzuschreiben.

Letztlich verliert man damit in der Schulbuch-Theorie aber nur 1 % mehr Gewicht, hat dafür aber 100 Mal mehr Aufwand. Und durch den hohen Aufwand brechen die Leute reihenweise die Diät ab.

Sich an ein paar einfache
Faustregeln zu halten,
erzielt 95 % der Ergebnisse.

100 % hätte man, wenn man sich an 105 Regeln halten würde.

Es ist also kompletter Wahnsinn, wenn einige Diäten »perfekt« sein wollen.

Die meisten Menschen stehen mitten im Leben. Sie haben Freunde, Familie, Arbeit und Hobbys. Da ist einfach kein Platz für ein Studium der Ernährungs-Wissenschaft.

Richtig gute Diäten nehmen die
ganze Arbeit ab. Dann kann man
selbst einfach nur lecker
essen und dabei abnehmen.«

»Das kann ich nur bestätigen«, sagt Leistungssportler Timo Siemering.

»Meine Ernährungs-Prinzipien passen auf einen Bierdeckel.

Einige Sportler meinen, sie wären erfolgreicher mit Hunderten Kleinigkeiten. Die Wahrheit ist, sie lenken nur von den wirklich wichtigen Dingen ab.

Wer seinen Körper sowieso nur
aus persönlichen Gründen ändern möchte,
für den sind komplizierte Diäten ganz Tabou.

Das führt nur zu Verwirrung und Verzweiflung.

Am Ende bricht man einfach ab. Für ein paar Kilo weniger auf der Hüfte will sich zu recht niemand den Stress machen.«

Marius Holle fügt aus psychologischer Sicht hinzu: »Studien über das Abnehmen haben genau das herausgefunden:

Wenige Ernährungs-Prinzipien führen zum Erfolg. Viele Regeln führen hingegen zum Abbruch der Diät.

Wer jeden Tag Hunderte Punkte zusammenzählen muss und die Werte von unzähligen Lebensmitteln nachschlagen muss, hat einfach keine Lust mehr abzunehmen.«

Wo du diese Prinzipien zum Nachlesen findest, dazu kommen wir gleich nach dem letzten Irrtum.

7. Irrtum: Ich bin schon mehrfach gescheitert und brauche es gar nicht mehr versuchen. Ich werde auch die nächste Diät abbrechen.

»Ich war als Mädchen moppelig. Das hat mich sehr belastet«, gesteht Jolanta Schoida ein, als eine der bekanntesten Ernährungs-Beraterinnen Deutschlands.

»Ich habe mich zu Anfang eigentlich nur so intensiv mit meiner Ernährung beschäftigt, weil ich nicht mehr dick sein wollte.

Ich habe an mir selbst gezweifelt. Scheinbar konnten alle Frauen aus den Zeitschriften 40 Kilo in 5 Tagen verlieren, nur ich nicht.

Für mich war es oft das Schwerste einen Salat zu bestellen, wenn ich sonst immer einen Hamburger bestellt habe.

Meine Freundinnen fragten dann immer so blöd:
»Sag mal, bist du etwa auf Diät?!«
… ich habe das sowas von gehasst!!!

Ab irgendeinem Punkt in jeder Diät wurde mir alles zu viel.

Die Blicke der Leute, das Nachfragen, das grässliche Essen, der Hunger, der blöde Sport, der Frust, das Ausbleiben von Ergebnissen … die Liste war erdrückend lang.

Ich war jung, wild und wollte doch einfach nur gut aussehen.

Ich wollte nicht mehr nur
kaschierende Kleidung tragen.
Ich wollte nackt gut aussehen!

Ich wollte beim Sex nie mehr
die Bettdecke über mich ziehen müssen!

Aber alle Diäten waren gescheitert.

Selbst das Studium der Ernährungs-Wissenschaften brachte nicht die magische Lösung mit sich.

Erst als ich den Durchbruch in die Oberliga schaffte, wurde mir alles klar.

Hollywood-Stars müssen auf Termin dick oder dünn werden.

Durchtrainiert oder hager.

Schlank oder moppelig.

Und das teilweise, während der Film produziert wird.

Wenn sich der Charakter im Film verändert, muss sich auch der Schauspieler verändern.

Das bedeutet die volle
und uneingeschränkte Kontrolle
über das eigene Körpergewicht.

Aber mehr als das.

Kontrolle über die Proportionen, die Muskelmasse, die gesamte Ausstrahlung als Mensch.

Seitdem ich so Tief in die Ernährungs-Wissenschaften eingestiegen bin, habe ich keinen Zweifel mehr:

Der einzige Unterschied zwischen einer
Erfolgreichen und einer nicht erfolgreichen
Diät macht die Herangehensweise – und nicht der Mensch

Ja, Menschen verlieren unterschiedlich schnell Körperfett.

Aber das bedeutet in den meisten Fällen nur einen unterschied von wenigen Tagen, bis dieselbe Menge Fett verloren ist.

Warum also der ganze Aufruhr?

Wenn man eine richtige Diät wählt, dann kommt jeder mit der Zeit zu seiner Traumfigur – egal ob Hollywood-Star oder Hausfrau.«

In Deutschland tummeln sich hier sehr viele Anbieter. WeightWatchers, Schlankr, 10Weeks-Body-Change, Almased, Dr.Slym und viele viele weitere.

Ich habe mir alle einmal genauer angeschaut. Mit Abstand am besten macht es das online Abnehm-Programm “Schlankr”. Also “schlanker” ohne “e” – war wohl ne Marketing Idee.

In jedem Fall darf man hier nicht hungern, sondern isst sich an bestimmten Lebensmitteln immer satt.

Außerdem haben die Fast 10.000 Rezepte so sortiert, dass man nur noch eingeben muss, was man essen will und man bekommt ein leckeres Rezept mit dem man abnimmt.

Hier wird klar vor den falschen Süßstoffen gewarnt und Sport ist freiwillig. Aber am wichtigsten ist wohl, dass die Ernährung sich auf den Aufbau von Faszien konzentriert.

Dadurch wird man nicht nur schlank sondern bekommt auch einen knackigen Po.«

»Zu Beginn meiner Karriere hatte ich meine Zweifel, ob wirklich jeder mit der Zeit schlank werden könnte«, sagt Spitzensportler Timo Siemering.

»Ich dachte, dass meine Partnerin ihre Maße immer behalten wird.

Aber je weiter ich im Tanzen kam und je besser die Sportmediziner wurden, desto deutlicher wurde mein Fehler.

In der Weltspitze des Tanz-Sports müssen die Frauen die Kontrolle über ihre Figur übernehmen, um im Wettbewerb zu bestehen.

Die Transformationen, die ich gesehen habe, lassen mir heute noch den Atem stocken.

Die absolute Top-Elite der Sport-Ärzte gibt vor,
wie die Frau geformt werden soll,
und dann wird der Ernährungs- und Trainingsplan umgesetzt.

Sogar meiner 63 Jahre alten Mutter konnte ich helfen. Sie hat über den Sommer 12 Kilo abgenommen. Ich hatte ihr auch “Schlankr” empfohlen. Man muss es nur einmal richtig angehen, dann fallen die Kilos so von den Hüften. Egal ob Turnier-Tänzerin oder Bürokauffrau, es geht.«

»Es gibt tatsächlich Ernährungs- und Trainingspläne, die für den Menschen keine Qual darstellen und trotzdem zum Erfolg führen«, bestätigt Marius Holle, der über 330.000 Menschen geholfen hat, ihr Leben dauerhaft zu verändern.

»Grade im Bereich Ernährung gibt es viel zu beachten.

Aber viele komplexe Theorien können auf wenige praktische Faustregeln heruntergebrochen werden.

Damit kann wirklich jeder erfolgreich abnehmen. “Schlankr” ist da in Deutschland definiv die beste Wahl.«

Bekannt aus der: