Dein Abnehmtyp steht fest!

Der Schlüssel zu deiner Traumfigur ist entschlüsselt: Erfahre die wahren Ursachen deines Übergewichts!

Abnehmtyp: “emotionaler Esser”

Warnung!
Lies den folgenden Text bitte unbedingt bis zum Ende der Seite durch! Ganz am Ende habe ich einen Tipp für dich bereitgehalten, was Du als “emotionaler Esser” jetzt machen kannst um abzunehmen! Verpass bloß nicht diese Chance!

Für den emotionalen Esser ist Essen nicht einfach essen. Essen ist viel mehr. Es ist Stressausgleich, Belohnung oder hilft, um mit schlechten Gefühlen umzugehen.
Dann nennt man Essen auch „emotionales Essen“.

Ein Beispiel: Petra ist eine emotionale Esserin. Heute läuft ihr Tag nicht gut. Also gönnt Sie sich Schokolade. Wenn Petra sich gut fühlt, isst sie eine Reihe. Aber heute… heute ist sie die ganze Tafel.

Der Unterschied zwischen einer Reihe und einer Tafel Schokolade… das kann man als emotionales Essen bezeichnen.

Essen um sich wohl zu fühlen… das ist typisch für emotionale Esser.

Deshalb isst der emotionale Esser mehr als die meisten Menschen… das führt zu überflüssigen Kilos… die führen dazu, dass man sich schlecht… und das führt dazu, dass der emotionale Esser isst, um sich wieder besser zu fühlen!

Und zack! Wir haben den perfekten Teufelskreis.

Aus diesem Grund funktionieren alle Diäten nicht, die sich ausschließlich auf das Essen konzentrieren. Das sind heute übrigens fast alle Diäten.

Man versucht zwar das Problem zu lösen… zu viel Essen…
Aber nicht die Ursache!

Und damit legt man den Grundstein für den Jojo-Effekt.

Emotionale Esser fühlen sich häufig außer Kontrolle. Nicht zu essen fällt gerade dann unglaublich schwer, wenn es einem nicht ganz so gut geht.

Stress ist heutzutage allgegenwärtig. Auch fühlen sich viele Menschen überfordert, alleine gelassen oder manchmal einfach traurig. Und dann kommt es zum emotionalen Essen.

Warum essen manche Menschen, wenn sie emotional werden?


Ganz einfach: Gewohnheit!

Ein Beispiel: Petra putzt sich jeden Tag die Zähne. Einmal morgens. Einmal abends.

Wenn ich Petra fragen würde, warum Sie das macht… dann würde Sie mir bestimmt ein paar tolle Gründe aufzählen! Aber das erklärt dann nur warum es gut ist sich die Zähne zu putzen…

Es erklärt noch nicht, warum Petra es auch tatsächlich macht.

Petra putzt sich die Zähne, weil sie es schon immer gemacht hat. Ganz einfach.

Sie denkt nicht darüber nach, ob es eine gute Idee ist. Sie diskutiert nicht mit sich. Sie macht es einfach. Jeden Tag.

Wenn ich Petra fragen würde, ob Sie sich ein paar Dinge vorstellen könnte, die sie lieber machen würde… wäre die Liste bestimmt lang. Aber trotzdem macht Sie es. Sie braucht keine Willenskraft (!!!). Zähne putzen ist eine Gewohnheit.

Als Petra ganz klein war, haben ihre Eltern sie wahrscheinlich immer wieder genervt sich die Zähne zu putzen… und nach Jahren des Verhandelns, des Diskutierens und Bettelns… war die Gewohnheit endlich da. Petras Eltern hatte endlich Ruhe (zumindest beim Zähne putzen).

An irgendeinem Punkt in deinem Leben hat sich eine neue Gewohnheit eingeschlichen. Wenn Du dich nicht gut gefühlt hast, hast Du zum Essen gegriffen.
Über die Jahre hinweg hat und hunderte oder gar tausende Wiederholungen… ist es nun perfekt… Du bist ein emotionaler Esser.

Die große Kunst besteht für dich nun darin nicht nur abzunehmen… sondern gleichzeitig eine ganz tief sitzende Gewohnheit zu verändern.
Denn sonst ist der Jojo-Effekt vorprogrammiert.
Schließlich ist das „dickmachende“ Verhalten ja noch vorhanden.
Eigentlich macht es sogar gar keinen Sinn abzunehmen, ohne diese Gewohnheit abzulegen.

Leider, leider, leider sind wir Menschen Gewohnheitstiere. Unser Alltag besteht beinahe aus einer Aneinanderreihung von Gewohnheiten.
Einfach fallen lassen… können wir eine Gewohnheit nicht.

Du musst das Problem also von 2 Seiten attackieren!

1. Du musst diese Gewohnheit ablegen… damit kein zusätzliches Gramm mehr auf die Hüften kommt.
2. Du brauchst ein Abnehmprogramm, dass für emotionale Esser geeignet ist. Ein Programm mit professioneller Hilfe und Menschen, die dich unterstützen.

Das bringt uns beide also zu 2 Fragen:


1. Was muss ein emotionaler Esser machen, um abnehmen zu können?
2. Worauf muss ich achten, wenn ich mich für eine Diät entscheide.

Denk daran: Wenn Du aufhörst emotional zu essen wirst Du schließlich noch lange nicht schlank… Du nimmst nur nicht weiter zu.

Also… kommen wir zu Frage 1:

Was muss ein emotionaler Esser machen, um abnehmen zu können?


Um diese Frage richtig zu beantworten müssen wir einen Schritt zurücktreten.

Es ist zwar typisch für dich zu essen, wenn Du gestresst bist… aber warum macht es nicht jeder?
Warum hat es ausgerechnet dich getroffen?
Um diese Frage zu beantworten bräuchte es wahrscheinlich jahrelange Analyse… und das will eigentlich niemand und ist auch gar nicht notwendig.
Anstatt zu versuchen herauszufinden woher diese Gewohnheit kommt… können wir den Fokus doch einfach auf den heutigen Tag richten und uns fragen…
„Was hält die Gewohnheit heute am Leben?“
Und die Frage ist einfach zu beantworten…
Du isst, wenn Du gestresst bist, weil sich einige Gedanken mit einem bestimmten Verhalten verbunden haben.
Jedes Mal, wenn ein solcher Gedanke aufploppt… reagiert das Unterbewußtsein mit seiner Standardantwort: Essen!

Veränderst Du diese Gedanken… veränderst Du die Gewohnheit… und durchbrichst den Teufelskreis.
Was Du dafür machst… hör sich etwas einfacher an… als in Wirklichkeit ist.

Gewohnheiten sind bestimmte Dinge, die wir immer gleich machen… und das schon so lange, dass wir nicht einmal mehr darüber nachdenken… oder es merken.
Der Großteil unseres Tagesablaufs besteht auf Gewohnheiten.
Deswegen ist Gewohnheiten verändern nicht ganz einfach, weil wir zunächst einmal wieder aufmerksam sein müssen, für das war wie eigentlich machen.
Aber es gibt auch gute Nachrichten… Gewohnheiten sind erlernt und können durch andere Gewohnheiten ersetzt werden.
Wie genau das funktioniert… kann ich dir hier leider nicht erklären… dafür reicht der Platz und die Zeit nicht aus… Aber ich kann dir versprechen, dass ich diese Antwort habe und dir auch geben werde.

Worauf muss ich achten, wenn ich mich für eine Diät entscheide?


Viele Menschen denken, dass Abnehmen etwas mit Willenskraft zu tun hat.
Aber für emotionale Esser ist das völliger Quatsch.
Und deshalb gilt für dich auch: Vergiss Willenskraft!
Willenskraft weckt in uns ein Bild davon die Zähne zusammenzubeißen und etwas durchzuziehen, egal wie Du dich fühlst. Du kannst das zwar theoretisch machen, aber eigentlich ist das totaler Blödsinn.
Es ist viel cleverer eine Strategie zu wählen, bei der Du keine Willenskraft brauchst…

Für dich als emotionalen Esser solltest Du auf 3 Dinge achten, wenn Du dich für eine Diät entscheidest:
1. Du musst so viel essen können, dass Du wirklich satt wirst
2. Die Sachen, die Du isst, müssen dich gleichzeitig satt und trotzdem schlank machen (und lecker schmecken)
3. Die Unterstützung durch eine Gruppe und professionelle Hilfe (für das Verändern deiner Gewohnheit)

Viele Studien haben gezeigt, dass für emotionale Esser die Unterstützung durch eine Gemeinschaft am bsten funktioniert, weil Du genau dann die Unterstützung brauchst… wenn Du einen schwachen Moment hast.

Für emotionale Esser klappt Abnehmen am Besten in der Gruppe! Warum?


Abnehmen in der Gruppe klappt so viel einfacher, weil man nicht das Gefühl hat dieses Kampf alleine bestreiten zu müssen. Du und ich… wir alleine haben schwache Momente, sind unsicher oder zweifeln an uns. Wenn wir uns in einer Gruppe befinden an die wir uns jederzeit wenden können, dann stärkt uns das in schwachen Momenten den Rücken.
Außerdem ist es viel schwieriger einer Gruppe von „Leidensgenossen“ den Rücken zu kehren, als still und heimlich einfach abzubrechen.

Die Menschen in der Gruppe wissen wie Du und ich uns fühlen oder gefühlt haben. Sie kennen den Rucksack aus Erinnerungen und die Unzufriedenheit mit unserem Gewicht aus eigener Erfahrung. Dadurch fühlen wir uns verstanden. Und nicht alleine.

Gerade wenn wir gestresst sind, hilft uns das enorm. Oft brauchen wir nur 1 oder 2 motivierende Worte oder einen anderen Blickwinkel. Und plötzlich ist alles doch gar nicht so schlimm. Umso besser, wenn dann noch professionelle Unterstützung dazu kommt.

Lebenslange Gewohnheiten abzulegen wird oftmals unterschätzt. Ungewünschte Gewohnheiten kommen genau dann wieder, wenn man am schwächsten ist. Eine Gruppe gleichgesinnter und ein Team aus Experten helfen immens. Der Weg zur Traumfigur kann ein Alptraum sein oder eine wundervolle Erfahrung.

Es wäre wirklich toll, wenn ich dir ein Rezept ausstellen könnte, wie Du genau schlank wirst…
… und das kann ich auch.

Es gibt eine genaue Strategie für dich, wie Du als emotionaler Esser am einfachsten und schnellsten schlank wirst.
Genau diese Strategie hat schon etlichen emotionalen Essern vor dir geholfen… und kann deshalb auch für dich die langersehnte Erlösung sein… Wie genau das funktioniert erfährst Du auf der nächsten Seite…

Click Me!